Gewählt zur dritt spannendsten Geisterführungen der Welt 

Foto von Christian Gelhausen

Düsseldorfer Stadtführungen : Geisterführungen

 

Geisterführung
Geister/Gespenster/Vampire
Gruselführung mit Effekten
Am Niederrhein ist es oft neblig wie in England, dem klassischen Land der Geisterführungen. Deshalb regt es auch hier an, Geistern, Gespenstern, Vampiren nachzuspüren - alle waren oder sind noch in  unserer Stadt aktiv. Ihren Spuren folgt diese gelegentlich etwas schaurige Gruselführung mit Schreien, Totenkopf und Plagegeistern.



Hexen, Mörder, Gräber, Geister
Die letzten Hexenverbrennungen im Rheinland fanden in Gerresheim 1738 statt. Jedoch auch Düsseldorf war beteiligt. Die Folterung der „Hexe“ Agnes Olmans, durch  die ein Geständnis erzwungen wurde,  fand hier statt. Wo stand der letzte Düsseldorfer Galgen, wo das  Marterinstrument der französischen Revolution, die Guillotine? Es wird über Beerdigungsriten von Adeligen und Bürgern berichtet. Z. B. wurde Herzog Johann Wilhelm I. 19 Jahre in der Schlosskapelle aufgebahrt, bevor er seine letzte Ruhestätte fand. Die "arme" Markgräfin Jacobe von Baden hat noch nicht einmaleinen Sarg für sich alleine bekommen, sondern ist in einem Sammelsarg bestattet.



Friedhofsgeschichten-Grusel



Gruppenführungen auf Anfrage.
Führungen sind auch in Fremdsprachen möglich.
Die Führungshonorare für Gruppen betragen:
bis 12 Personen    Euro 80,-
bis 18 Personen    Euro 90,-
bis 25 Personen    Euro 100,-
Sprachenzuschlag: 20 Euro
Honorare sind mehrwertsteuerfrei. Wir sind nicht zur Mehrwertsteuer  nach § 19 UStG veranlagt.
Bei einer Gruppe von über 30 Teilnehmern  ist zu empfehlen,  mehrere  Gruppen zu bilden.


Ansprechpartner:
Anke und Arnulf Pfennig
Tel. 0211635259 Fax 49322221519032
Mobil-Nr. 01776568766 / 01633302671
E-mail: duesseldorfer-stadtfuehrungen@t-online.de
Internet: duesseldorfer-stadtfuehrung.de





 




Anke und Arnulf Pfennig
Mülheimer Str.17
40239 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Klein Tokio am Rhein:Düsseldorf Stadtführung